Terrorgefahr, konkrete

Was bin ich froh, dass ich das Reich am Sonntag wieder verlassen konnte. Ich fühlte mich doch sehr bedroht. Dem Innenministerium liegen offensichtlich Informationen vor, dass in pakistanischen Terror-Trainingslagern neuerdings auch Deutschkurse angeboten werden. Die Bedrohung geht wohl eher vom Bundesinnenministerium aus.

This entry was posted in Freiheit, Reisen. Bookmark the permalink.

4 Responses to Terrorgefahr, konkrete

  1. Torsten says:

    Unser Chef vom Reichssicherheitshauptamt, äh, Bundesinnenministerium hat ja Selbstmordsprengungen hierzulande in Aussicht gestellt. Also, wenn er das machen will, wer wollte ihn davon abhalten?

  2. felix says:

    Solange dabei sonst niemand zu Schaden kommt, wäre das sicherlich eine gute Lösung.

  3. Joachim says:

    Also ich könnte mir vorstellen, das vor allem die Polen derzeit konkrete Anschläge planen (natürlich mit Verweis auf WWII)…

  4. Torsten says:

    Die sollen erst mal sehen, was uns Papst dazu sacht. Jetzt, wo der Polenpaule nicht mehr da ist, sieht das anders aus. Wie ist das eigentlich bei katholistischen Fundis? Was hängen die sich um Bauch? Weihrauchgranaten? Leuten die Teletubbis ‘ne Soutane verpassen wollen, ist prinzipiell alles zuzutrauen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *