Die offene Gesellschaft und ihre Feinde

Ich bin gestern mit Band 1 von Poppers “Offener Gesellschaft” fertig geworden. Das Buch ist gut lesbar, obwohl es relativ wissenschaftlich gehalten ist, da der Autor die Fußnoten im hinteren Teil des Buches zusammengefasst hat.

Gegenstand des ersten Bandes ist die Analyse von Platons Staatstheorie, die Popper als totalitär identifiziert, und der Gegenentwurf, die offene Gesellschaft. Das ist auch ohne große Kennerschaft der Materie ganz spannend gewesen. Insgesamt empfehlenswert in Zeiten des Kriegs gegen den Terrorismus.

Entgegen der leicht bescheuerten Forderung den Nationalsozialismus zum Schulfach zu machen, plädiere ich dafür den humanistischen Liberalismus zu lehren, denn spannend ist nicht der totalitäre Staat, sondern die liberale offene Gesellschaft und ihre Verteidigung (hierzu gehört natürlich auch die Kenntnis der Wesenszüge des totalitären Staats).

This entry was posted in Reading. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *